News

3. European Conference on the Future Internet

Die FIWARE macht die Hansestadt zum Mittelpunkt des europäischen Entrepreneurship

Am 4. - 7. November 2015 arbeitet in Hamburg die größte Zukunftswerkstatt des Internets. Nach Auswahl aus über 1000 geförderten Projekten in Europa, präsentieren sich die 100 besten Start-Ups mit den größten Erfolgsaussichten. Begleitet wird dies von einem Eventprogramm über dreieinhalb Tage.

Weiterlesen

MEDICA

Gesundheits-IT in den Startlöchern - wann fällt endlich der Startschuss?

Ungeachtet der hohen Aufmerksamkeit für das Thema, steht das Gesundheitswesen nach Auffassung vieler Experten noch am Anfang der "digitalen Revolution". Am 19. November 2015 geben Experten Auskunft darüber, welchen Einfluss die Gesundheit-IT zukünftig auf das deutsche Gesundheitswesen gewinnen wird. Die Podiumsdiskussion wird von eco-Kompetenzgruppenleitern Arzu Uyan moderiert.

Weiterlesen

SMART DATA Summit (Hamburg)

Mit den richtigen Daten mehr Effizienz im Marketing

Mit dem Ziel, aus Big Data intelligentes Marketing zu machen, werden strukturierte und unstrukturierte Daten von Unternehmen verbunden. Die zahlreichen Quellen, aus denen die Informationen stammen, stellen eine Herausforderung dar. Die Aufmerksamkeit wird in Unternehmen daher zukünftig darauf gelenkt werden, Daten sauber und aktuell zu halten, um aus Big Data intelligentes Marketing zu machen.

Am 08. Dezember 2015 informieren und diskutieren Experten in Hamburg über die vielfältigen Aspekte der Datennutzung. Die Keynote "Wie Big Data das Marketing intelligenter machen kann" wird von Dr.Torsten Schwarz, Leiter der eco Kompetenzgruppe Online-Marketing, gehalten.

Weiterlesen

Internet der Dinge: Überforderung für den Verbraucher?

  • Deutsche in Sorge vor Kontrollverlust
  • Ein Drittel fühlt sich überfordert
  • Mögliche Kostenersparnis als Vorteil erkannt
  • Gemeinsame Studie von eco und YouGov
Kaffeemaschine, Glühlampe und Heizung – immer mehr Geräte werden „smart“ und Teil des „Internet der Dinge“. In einer gemeinsamen Studie von eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. und YouGov wurde jetzt die Verbrauchersicht auf die rasante technische Entwicklung untersucht. Demnach hat ein Drittel der Deutschen Sorgen vor einem möglichen Kontrollverlust, auch wenn Vorteile wie eine mögliche Kostenersparnis erkannt werden und grundsätzliches Interesse und Neugier besteht. Es mangelt oft noch am grundlegenden Verständnis für das Internet der Dinge. eco Geschäftsführer Harald A. Summa mahnt daher: „Die Branche muss mehr in die Aufklärung investieren, denn eines ist klar: Kein Ding wird künftig mehr sein, wie es war. Denn Internet ist bald überall.“

Weiterlesen

DER DIGITALE 6. SINN

Die Vision von intelligent vernetzten Dingen

Es wird viel über Standards und Technologie im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge diskutiert, leider zu wenig über Strategie, Methoden und Prozesse um sich zu erneuern.

Die Veranstaltung der eco Kompetenzgruppe Smart Enviroment im Rahmen der Internetwoche Köln befasst sich mit Themen wie IoT, Innovationskultur, Smart Connected Products und Produktentwicklung im digitalen Zeitalter.

Weiterlesen

eco ruft Kompetenzgruppe Smart Environment unter der Leitung von Arzu Uyan ins Leben

Kick-off der neuen Kompetenzgruppe ist am 10. Juni in Köln

Seit dem ersten Mai leitet Arzu Uyan die neue Kompetenzgruppe Smart Environment im eco. Arzu Uyan ist diplomierte Wirtschaftsingenieurin und ist derzeit als Project and Relationship Manager bei 42DP Labs, einer Kölner Web- und Digitalagentur, tätig - ganz nebenbei arbeitet sie auch noch an ihrer Masterthesis im Fach Web Science an der Fachhochschule Köln.
Weiterlesen

Smartwatch bedroht klassisches E-Mail-Marketing

  • Umfangreiche Veränderungen: Intelligente, vernetzte Uhren zeigen nicht mehr grafisch gestaltete HTML-Mails an, sondern nur noch den dazugehörigen Text. Für Absender und Betreff bleiben lediglich 16 Zeichen übrig
  • Dr. Torsten Schwarz, Leiter der eco Kompetenzgruppe Online-Marketing: „Content Marketing und Einfachheit der Texte werden mehr denn je zum Pflichtprogramm.“
  • Wie zielgerichtetes Online-Marketing zu mehr Erfolg im Internet führen kann, zeigt auch die Veranstaltung „Fit for E-Commerce“, welche am 6. Juli 2015 in Düsseldorf stattfindet. Presseanmeldungen sind unter Thomas.Mueller@eco.de möglich

Die Smartwatch ist weiter auf dem Vormarsch: Analysten erwarten allein für die Apple Watch in diesem Jahr zwischen 10 und 60 Millionen Verkäufe. Mit zunehmender Bedeutung der intelligenten, vernetzten Uhren steigt nach Ansicht von eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. auch die Bedrohung für das klassische E-Mail-Marketing. Laut Dr. Torsten Schwarz, Leiter der eco Kompetenzgruppe Online-Marketing, zeigen „Smartwatches nicht mehr die teilweise aufwändig gestalteten HTML-Mails an, sondern nur noch den dazugehörigen Text“. Darüber hinaus werden Absender und Betreff stark gekürzt, wodurch lediglich 16 Zeichen sichtbar sind. Doch der Online-Marketing-Experte betont hierbei auch die positiven Aspekte: „ Die 16 Zeichen zwingen die Gestalter dazu, kurz und bündig zu bleiben.“

Weiterlesen

Internet der Dinge: Verbraucher wollen Kostenersparnis, Sicherheit & Bequemlichkeit

Kostenersparnis, Sicherheit und Bequemlichkeit sind die wichtigsten Anforderungen der Verbraucher an das Internet der Dinge. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame repräsentative Studie von eco und dem Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov, für die insgesamt mehr als 2.000 Internetnutzer befragt worden sind. Größte Bedenken bestehen bei den künftigen Nutzern vor allem hinsichtlich des möglichen Kontrollverlusts; beispielsweise bei der automatischen Öffnung von Wohnungstüren nach Gesichtserkennung.
Weiterlesen

Internet der Dinge: Bis 2020 müssen die Gefahren beseitigt werden

  • Bereits in fünf Jahren werden etwa 5,4 Milliarden vernetzte Geräte für geschäftliche Zwecke genutzt, mehr als 50 Milliarden Dinge insgesamt mit dem Internet verbunden sein und sich die Datenmenge auf etwa 44 Zettabyte verzehnfachen
  • eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. reagiert auf diese Entwicklung mit eigener Kompetenzgruppe (KG), die dem „Internet of Things“ (IoT) den Weg ebnen will
  • Am 10. Juni findet der Kick-off der neuen eco KG Smart Environment im Rahmen der Interactive Cologne in der IHK Köln statt

Dass das „Internet der Dinge“ (IoT – Internet of Things) die Geschäftswelt revolutionieren wird, darin sind sich die Experten einig. Unklarheit herrscht laut eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. hingegen darüber, was mit den produzierten Datenmengen geschehen soll und wie eine möglichst effiziente Kommunikation gewährleistet werden kann. Grund genug für eco, die neue Kompetenzgruppe KG Smart Environment zu gründen. Für Arzu Uyan, die neue KG-Leiterin, geht es vor allem darum, offene Protokolle und moderne Sicherheitstechnologien einzusetzen und neue, international anerkannte Standards zu schaffen. Die Zeit drängt – auch angesichts der Tatsache, dass bis 2020 mehr als 50 Milliarden Smartphones, PCs, Sensoren und andere Geräte mit dem Internet verbunden sein werden. Die Marktforscher von IDC rechnen zudem damit, dass sich dadurch in fünf Jahren das weltweite Datenvolumen verzehnfachen wird – von derzeit 4,4 auf dann 44 Zettabyte.

Weiterlesen